Montag, 13. Februar 2012

Verdienstmöglichkeiten für Blogger und Autoren mit Werbung

Mit Werbung kann ein Blogger und Autor seine Einkommen erhöhen. Damit sollte man vorsichtig umgehen. Leser sind von einer Werbeflut nicht gerade angetan und können auch verärgert eine von blinkenden Bannern beherrschte Website wieder verlassen. Dezent und möglichst thematisch passend sollte sich Werbung am Blog oder am Artikel orientieren. Heute weiß jeder Leser, dass sich eine Website über die verschiedenen Werbeeinnahmen finanziert, wenn die Reklame jedoch den Content der Seite verdrängt und sich aufdringlich in den Vordergrund schiebt, wird man fluchtartig die Seite verlassen. Wenig und dafür weiterführende Werbung zum Thema macht auch dem Leser Freude.

Google AdSense als anwenderfreundliche Werbung

Mit Google AdSense kann man seine Webseiten bestens ausstatten, die Werbeblöcke sind individuell einsetzbar, manche Themen kann ein Autor schon im Vorfeld ausklammern und sich je nach Wunsch die Intensität der Reklame auf der eigenen Seite zusammenstellen. Ein Konto bei Google AdSense ist leicht einzurichten, es genügt eine einmalige Anmeldung um alle eigenen Seiten mit Werbung auszustatten. Die Übersicht der benutzerdefinierten Konten zeigt tagesaktuell die Umsätze durch Werbeclicks. Wenn ein Guthaben von etwa 15 Euro erreicht ist, muss man sein Konto verifizieren, ein Brief mit einer Pin für die Rückmeldung auf der Website, ein Telefonat mit dem Service und ein kleiner Betrag, der auf das Bankkonto überwiesen wird, machen für Google den Werbepartner auszahlwürdig. Ab einer Summe von 70 Euro Guthaben zahlt das Unternehmen die Werbeprämien aus. Es macht Sinn, die Webseiten für die eigenen Projekte auch bei Google AdSense einzutragen und als Träger der persönlichen ID zu beglaubwürdigen. Damit schließt man Missbrauch aus und kann nicht für den Inhalt fremder Seiten verantwortlich gemacht werden.

Affiliate-Programme

Verschiedene Affiliate-Programme lassen sich in den Aufbau eines zusätzlichen Verdienstes einbeziehen. Zanox.de, Amazon.de oder andere einzelne Unternehmen bringen mit Werbeeinblendungen eine gute Möglichkeit zu Einnahmen aus Werbung. Empfohlen wird meist, die Banner und Textwerbung nicht unmittelbar an den Anfang und auch nicht zu häufig zwischen Teile des Textes zu platzieren. Am seitlichen Rand, am Ende des Contents oder direkt vor dem letzten Textteil können Werbeflächen ohne Störung des Leseflusses genutzt werden. Thematisch gute Reklame sind auch Bücherempfehlungen zu einem Wissensgebiet, über das man Artikel schreibt oder kreative Literatur zu weiteren Aspekten, die dem Leser einen Mehrwert erzeugen. Wer über Rezepte schreibt, kann mit Kochbüchern, Backbüchern und Menüvorschlägen einen schönen Anreiz schaffen, Werbung als Fortführung eines Themas anzusehen. Die Möglichkeiten angepasster Werbung sind unerschöpflich, da zu jedem Wissen, über das man Artikel schreibt, ganz sicher auch Buchempfehlungen bei Amazon zu finden sind. Zusammenhänge zwischen dem geschriebenen Text, Fotos zum Artikel und der beigefügten Werbung lassen einen Blogbeitrag oder Artikel rund und schlüssig erscheinen.

Kommentare: